[Rezension] Hope & Despair 2 - Carina Mueller




Autorin: Carina Mueller
Titel: Hope & Despair, Band 2: Hoffnungsnacht
Originaltitel: Hope & Despair, Band 2: Hoffnungsnacht
Seitenanzahl: 332
Erscheinungsdatum: 4. August 2016
Reihe: Band 2 der "Hope and Despair" Trilogie
Verlag: Impress
Buch oder Netflix? Buch!





**Wenn Liebe zu Hass wird und Hass zu Liebe…**

Sie standen einst für die besten Gefühle im Menschen: die sechs Probas, die der Erde geschenkt wurden, um das Gute zu unterstützen. Doch nach ihrer Entführung erkennt Hope ihre bislang so bildhübschen und sanftmütigen Schwestern kaum noch wieder. Modesty strotzt vor Überheblichkeit, Love sprüht vor Aggression und die anderen sind nur noch ein Schatten ihrer selbst. Dafür lernt Hope am sonst so düsteren Despair Seiten kennen, die sie niemals für möglich gehalten hätte, und entwickelt immer tiefere Gefühle für ihn. Aber als einige ihrer Schwestern plötzlich verschwinden und die Leiche eines blonden Mädchens aufgefunden wird, bei der es sich eigentlich nur um eine Proba handeln kann, nimmt alles eine unerwartete Wendung…

Ein tolles Buch, das die Geschichte um Hope, Despair und ihre Geschwister spannend weiter erzählt.

Gleich zu Beginn wird man wieder mitten in die Geschichte geworfen, wobei ich es schwer fand, da gleich den Anschluss zu finden, gerade weil der 1. Teil nun auch schon wieder ein paar Wochen her war. Nach diesen anfänglichen Startschwierigkeiten war ich dann aber wieder gefesselt von der Geschichte.

Sehr gut hat mir gefallen, dass während der ersten Hälfte des Buches eigentlich gar nicht so viel passiert ist. Da gibt es wenig Action, stattdessen geht es mehr um die Beziehungen und Entwicklungen der einzelnen Charaktere. So merkt man zum Beispiel bei Love und Treason eine Veränderung, aber auch Hope und Despair haben sich verändert. Gerade durch einige Einblicke in die Vergangenheit, wird besonders Despair noch viel sympathischer, als er sowieso schon war, da einfach seine Beweggründe viel klarer werden. Überhaupt macht er während dieses zweiten Teils der Trilogie eine große Veränderung zum Positiven durch. Dieses kann ich leider von Hope nicht sagen, die doch immer noch sehr naiv daherkommt und mir leider durchgängig zu eindimensional und blass blieb. Sie handelte und dachte nicht viel anders als noch im ersten Teil und ist somit leider etwas stehen geblieben, während Despair riesige Schritte gemacht hat. Ich bin gespannt und hoffe, dass sich Hope im letzten Teil zum positiven verändern wird.

Gut hat mir auch gefallen, dass Vic, die ja schon im ersten Band auftauchte, diesmal eine größere Rolle hat und auch dafür sorgt, dass sowohl die Protagonisten als auch ich als Leserin gehörig ins Nachdenken kommen. Denn sie stellt Fragen und macht Aussagen, die alle an ihrer eigentlichen Rolle als Gefühlsmagnet zweifeln lassen. Auf die Auflösung, weshalb es die Geschwister nun wirklich gibt und was ihre Rolle auf der Erde ist, bin ich extrem gespannt!

Die zweite Hälfte des Buches wird dann zum wahren Pageturner, denn da geht es nochmal richtig los. Dramatik, Action und Spannung tummeln sich besonders auf den letzten Seiten und sorgen erneut für einen ganz ganz fiesen Cliffhanger.


Sieht man davon ab, dass Hope mir zu eindimensional blieb, ist dies ein toller zweiter Teil der Trilogie, der mir sogar noch einen Tick besser als der erste Teil gefallen hat.







Vielen Dank an den Impress-Verlag für das Rezensionsexemplar!


Das Copyright des Covers und des Klappentextes liegt beim Verlag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen